Hundeauslauf – Dein Hund braucht Bewegung

Hundeauslauf
Quelle: https://pixabay.com/de/photos/hund-berg-mombarone-wolken-190056/

Der Hund ist ein Höhlentier. Doch auch Höhlentiere benötigen regelmäßigen Auslauf. Wie viel Bewegung hängt stark von der Rasse ab. Und weil der tägliche Auslauf so wichtig ist, sollte sich jeder angehende Hundebesitzer mit der Thematik beschäftigen. Natürlich benötigt ein Jäger, wie es ein Rhodesian Ridgeback ist, ganz anderen Ausgang als z.B. der Chihuahua. Daher ist vor dem Kauf auch immer eine persönliche Analyse nötig. Wie viel Zeit hast du? Treibst du gerne einen Sport wo du deinen Hund daran teilhaben lassen kannst? Bist du gerne draußen in der Natur? Und auch der Platz in deinem Zuhause spielt eine Rolle. Nicht nur weil du Hunde gerne magst, ist dein Heim für jeden Hund passend geschaffen. Ich bin mir sicher, du bist genau deswegen auf meiner Internetseite gelandet, weil auch du Hunde liebst. Wenn du auch ein Hundeliebhaber bist, dann gehören Fragen zum Hundeauslauf dazu.

Wie viel Auslauf braucht der Vierbeiner?

Ganz ehrlich bin ich kein ganz großer Fan von pauschalen Aussagen. Gerade wenn es um so komplexe Dinge wie die Gesundheit handelt. Doch täglicher Auslauf ist so super wichtig. Zum Wohle des Vierbeiners sind Richtwerte zu der Thematik schon gut. Gäbe es die nicht, würden wahrscheinlich sehr viele Tiere noch weniger Auslauf erhalten. Wir Menschen sind von Natur aus faul. Das gilt aber nicht für den Hund. Ein gesunder Hund steckt voll mit Energie und besitzt Bewegungsdrang. Zeitgleich kann es aber auch passieren, dass wir voller Übermut unserem Hund zu viel zumuten. Gerade wenn der Hund noch neu ist. Übertraining aber führt zu gesundheitlichen Problemen wie z.B. Gelenkproblemen. Und sind solche Schmerzen am Bewegungsapparat erst einmal da, führt das zu deutlich weniger Bewegung. Dein Hund wird daran keinen Spaß haben und daraus resultierend auch du keinen an deinem Hund.

Kurz und bündig für Groß und Klein

Für junge Hunde bis neun Monate und auch für kleine Hunde gilt eine Auslaufzeit von 15 bis 30 Minuten und des mehrmals täglich. Ihre Körperstatur ist einfach (noch) nicht so ausgereift, dass lange Auslaufzeiten vorteilhaft wären. Gewisser Sport ist fabelhaft, aber eben nur bis zu einem bestimmten Punkt. Kleine Hunde (bis 35 cm) sind daher ideale Partner für ältere Menschen oder für Leute mit weniger Kondition. Besitzt du einen großen und ausgewachsenen Hund, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass dieser mehr Bewegung benötigt. Vielleicht gar über dreimal täglich. Wir reden hier von einer ausgiebig sportlichen Einheit von mindestens 30 Minuten und drei flotten Gassirunden von mindestens 20 Minuten. Für sportliche Hunde empfiehlt sich definitiv auch ein sportliches Herrschen. Jemanden, der den Hund z.B. zum Joggen oder Fahrrad fahren mitnimmt. Denke bitte immer daran, dass ein Vierbeiner vom Wolf abstammt und ein Wolf ist nun wirklich kein Tier, welches 24 Stunden am Tag schläft. Doch die Größe ist nicht allein ausschlaggebend. Schwere Hunde müssen mehr Kraft aufwenden. Aus diesem Grund tritt die Ermüdung früher auf. Hier könnte eine sehr aktive Person vielleicht gar zu viel sein. Zweimal am Tag gemütlich Gassi gehen und einmal 15 Minuten Austoben sollten bei schweren erwachsenen Hunden der Richtwert sein.

Nützliche Accessoires

Fragen wir nach Accessoires, die zu einem Hund gehören, dann fällt uns ziemlich schnell die Hundeleine ein. Es gibt Befürworter und auch Gegensprecher. Das hat unterschiedliche Gründe. Ich möchte mich hier gar nicht so sehr positionieren. Jeder soll seine eigene Meinung haben und auch vertreten. Was aber Fakt ist: Der Hund kann sich freier ohne Leine bewegen. Daher gönn deinem Hund doch ruhig einmal einen Ausritt in die Natur. Ein Wald zum Beispiel ist ein ausgezeichneter Platz um die Leine abzunehmen und mal richtig herumzutollen. Freier Auslauf über Stock und Stein. Wunderbar! Dein Hund wird es lieben. Steht dir kein passender Wald zur Verfügung, gehe mit deinem Vierbeiner und vielleicht gar anderen Hunden doch ruhig auf ein Feld oder an einen passenden See oder Hundestrand. Ich habe gehört, frische Luft und Bewegung tut auch dem Menschen gut. Nach eurem Abenteuer könnt ihr wahrscheinlich beide auch ausgezeichnet ins Traumland reisen, welcher definitiv eure Lebensqualität signifikant steigert.

Hilfreiche Spielzeug für Hunde

Zu dem liebt dein Hund Herausforderungen, Spiel und Spannung. Slalomstangen, Reifen, Hürden, Wippen und Tunnel sind Accessoires, welche deinem Hund große Freude bereiten können. Oder hast du schon einmal an eine Hundeangel gedacht. Ein Angel mit einem Lappen oder einem Plüschtier am anderen Ende. Du musst nichts anderes tun als dich zu Drehen bis dir dudelig wird und dein Hund rennt im Kreis und rennt und rennt. Diese Spielgeräte wirken sich natürlich auf den Hundeauslauf aus. Diese Art von Herausforderung nimmt positiven Einfluss sowohl auf das Tier, wie aber auch auf dich. Denn auch du wirst als Begleiter bei den Übungen mitfiebern. Hast du keinen großen Garten um die Spielzeuge aufbauen zu können, triff dich mit anderen Hundehaltern auf Hundespielplätzen oder besuch eine Hundeschule in deiner Umgebung. Soziale Kontakte sind sowohl für den Hund wie auch für dich wichtig! Also warum nicht die Gelegenheit nutzen und neue Kontakte schließen. Die Tierliebe verbindet. Vielleicht ergibt sich sogar die Chance auf mehr.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial